Lago Maggiore

Klima am Lago Maggiore

Das Klima am Lago Maggiore

Der Lago Maggiore ist ein Voralpensee, der auf Deutsch Langensee genannt wird; er befindet sich in der italienischen Region Piemont.

Den anderen Seen Oberitaliens gleich entstand der Lago Maggiore durch das Abschmelzen eiszeitlicher Gletscher. Vor allem im Nordteil ist der See von hohen Felswänden umringt, was gute Auswirkungen auf das Klima hat. Die Oberfläche beträgt 216 km², mit einem Umfang von 166 km.
Jene riesige Wasserfläche und die zusätzliche Lage südlich der Alpen verleiht dem Lago Maggiore ein sehr angenehmes Klima, welches fast mediterrane Züge annimmt.

Die mittlere Wintertemperatur zum Beispiel liegt höher als jene der benachbarten Ebene, die der Sommertemperatur wiederum ist niedriger; und man kann somit fast von einer Mischung aus Mittelmeerklima mit windfreiem Alpenwetter sprechen.


Auch wenn der Frühling 6 Wochen früher als in Deutschland einsetzt ist der Sommer am Lago Maggiore besonders für Leute mit Kreislaufproblemen sehr günstig; es wird nie wirklich heiß und zusätzlich weht regelmäßig ein angenehmer Wind und bringt frische Luft von den Bergen mit.

Auch im Herbst bleibt es entspannend warm und sonnig, so dass man auch zu späteren Jahreszeit, wie etwa Oktober und November am See Urlaub machen kann; jedoch ist anzumerken, dass gerade zu dieser Jahreszeit im Spätherbst am meisten Regen fällt.

Der Winter schließt sich auch dem angenehmen Klima an und ist mit 6 °C mittlerer Temperatur sehr angenehm und mild.

Aufgrund des durchweg sehr angenehmen und milden Klimas wird auch Pflanzenfreunden sehr viel geboten. Überall blüht und sprießt es in mediterraner Manier: Palmen, Zitruspflanzen und vieles mehr.